WDVS - Farbdesign - Toll Malerarbeiten, Raumgestaltung, Bautrocknung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) ist eine häufig genutzte Variante der Fassadendämmung.
Diese Art Dämmung kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Fassade ohnehin verputzt oder verkleidet werden soll und dadurch optisch kein Unterschied zu erkennen ist.
Mit einer Dämmung lassen sich die jährlichen Heizkosten um bis zu 30 Prozent senken.
Denkmalgeschützte Gebäude oder Fachwerkhäuser sollten normalerweise nicht mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen werden.
Bei so einer Fassade oder auch bei Mietwohnungen empfehlen wir unsere Innendämmung.

Vorteile und Nachteile
Auch wenn WDVS nicht nur Vorteile besitzt, so überwiegen diese doch deutlich gegenüber den Nachteilen.
Insbesondere die großen Ersparnisse bei den Heizkosten und die Werterhaltung bzw. -steigerung des Gebäudes sind als Vorteile zu nennen.

Vorteile                                                               Nachteile
Bis zu 30 % niedrigere Heizkosten                         Aufwändige Montage
CO2-Emissonen werden gesenkt                           Hohe Investitionskosten
Immobilie gewinnt an Wert                                    Sollte nicht an jeder Fassade angebracht werden


Förderung für WDVS
Energetische Sanierungen, zum Beispiel durch ein Wärmedämmverbundystem, sind leider häufig mit einem großen finanziellen Aufwand verbunden.
Das schreckt viele Hausbesitzer von ihren Vorhaben ab - zu Unrecht. Denn eine Wärmedämmung amortisiert sich meist schon nach einigen Jahren durch die Ersparnisse bei den Heizkosten.
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert Komplettsanierungen und Teilsanierungen zudem mit zinsgünstigen Krediten oder in Form eines Zuschusses.

Wir haben Ihr Interesse an einer Fassadendämmung geweckt?
Vereinbaren Sie doch gleich über unser Kontaktformular oder telefonisch ein Beratungstermin mit uns.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü